In letzter Zeit hat sich im Bezug auf Wumbis Ernährungsplan viel getan. Noch vor einem Monat hätte ich es nie geglaubt, aber zu dieser Zeit stand der große Umschwung kurz bevor.

In meinem letzten Beitrag hatte ich euch ja erzählt, dass Wumbi so seine Probleme hatte mit grob püriertem Brei, Brotstückchen usw.

Irgendwann kam der Tag, an dem er von sich aus nur mehr unser Essen wollte. Er sah ständig unsere Teller an und beschwerte sich lauthals. Ja, er verweigerte sogar seinen Brei!

Eindeutiger konnten die Zeichen gar nicht mehr sein: er war nun also bereit für Familienkost!

Ich zerdrückte unser Essen grob mit der Gabel und ließ ihn einfach so mitessen. Es funktionierte prima.

Das mag Wumbi zurzeit gerne:

  – Brotstückchen mit Butter

  – sehr weich gekochte Gemüsestückchen, wie zB. Kartoffeln und Karotten

  – Gemüsesuppe (nicht püriert)

  – Tomaten (ohne Haut) liebt er

  – einfach unser Essen in zerdrückter Form

Worauf ich allerdings schon achte, ist, dass der Salzgehalt in den gekochten Gerichten nicht zu hoch ist.

Dementsprechend gebe ich für Wumbi beispielsweise etwas Suppe beiseite und würze unsere Suppe erst später.

Auf eine zuckerarme Ernährung achten wir bei den Kindern sowieso. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, aber grundsätzlich schauen wir, dass die Kinder so wenig industriellen Zucker wie möglich bekommen. Wumbi kennt Süße bisher nur in Form von Zucker in Obst.

Was Wumbi noch sehr gerne isst, sind Hirsekringel von Hipp. Diese kann er super halten und zergehen schnell im Mund. Auch Dinkel Hafer Ringe mag er gerne zwischendurch oder unterwegs.

Was essen eure Kleinen mit 11 Monaten? Essen sie bereits vom Familientisch mit? Wie handhabt ihr das mit dem Salz und Zucker?

Ich freue mich sehr über einen Kommentar von euch!

Schreibe einen Kommentar